Es sind Vertreter aus mehr als 60 Nationen: Minister, Experten, Industrielle,
Interessierte. Es geht um eine industrielle Revolution – die Energiewende. Deutschland
arbeitet mit Hochdruck daran, will den Anteil an erneuerbaren Energien in den nächsten
Jahren weiter stark erhöhen. Deutschland mag dabei Vorreiter und die Energiewende
ein deutsches Wort sein, aber es soll nicht nur ein nationales Projekt bleiben.
Frank-Walter Steinmeier, Bundesaußenminister:
"Denn Energiewende das heißt auch mehr internationale Vernetzung, um voneinander
zu lernen. Alle Staaten müssen aktiv werden, um den globalen Kohlendioxidausstoß zu
senken und der weiteren Erderwärmung Einhalt zu gebieten."
In Deutschland ist aus dem ökologischen Projekt längst auch eine ökonomische
Erfolgsgeschichte geworden.
Sigmar Gabriel, Bundeswirtschaftsminister:
"Hatten wir in der Kernenergie zu Spitzenzeiten etwa 30.000 Beschäftigte in unserem
Land, so haben wir heute über 300.000 neue Arbeitsplätze im Bereich Erneuerbare
Energien geschaffen. Und ich glaube, dass das die richtige Debatte ist... dass wir zeigen
müssen, dass es in einem Land wie Deutschland aber auch einem Kontinent wie
Europa gelingt, hohe Industrialisierungsgrade, Hightech-Entwicklungen und
Innovationen zu verbinden mit ökologischer Nachhaltigkeit und Klimaschutz."
Auch in Deutschland ist der Weg längst nicht zu Ende, die Technologien entwickeln sich
rasant weiter. Ein Markt, der auch international mehr und mehr beachtet wird.
Took Gee Datuk Loo, Staatssekretärin im Energieministerium Malaysia:
"Wir haben eine breit aufgestellte Zukunft im Feld der erneuerbaren Energien.
Besonders im Bereich der Solarenergie bekommen wir ein sehr gutes Feedback. Heute
sehen wir, dass Deutschland besonders in der Solarenergie einen großen Fortschritt
gemacht hat. Wir können davon lernen."
Joachim Goldbeck, Präsident des Bundesverbandes Solarwirtschaft:
"Viele Leute, wo man gedacht hat, die sind auf Öl oder Gas fokussiert, fangen an
nachzudenken und leiten ganz effektive politische Schritte in die Wege, um
Energieeffizienz und erneuerbare Energien wirklich über Regelwerke und
Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen."
Das globale Klima ist eine globale Aufgabe. Nationale Akzente und Innovationen
können den Anstoß geben, aber den Weg zum Klimaschutz müssen letztendlich alle
gemeinsam beschreiten.